Facebook’s Audience Network – das neue mobile Werbenetzwerk

851568_671219466260320_364876911_n Mit dem neuen Facebook Audience Network stellt Facebook sein neues mobiles Werbeformat vor. Hiervon profitieren vor allem App-Entwickler, für die es sich von nun an einfacher gestaltet, Facebook-Anzeigen in ihre Anwendungen zu integrieren und damit Geld zu verdienen. Der bedeutsamste Vorteil ist die enorme Reichweite, die Facebook bietet. Aber auch Facebook geht dabei nicht leer aus. Das neue Werbenetzwerk wird dem sozialen Dienst noch mehr Einfluss, eine größere Reichweite und ausserdem noch mehr Relevanz für potenzielle Werbekunden einbringen. Werbung kann durch die angesammelten Nutzerdaten des sozialen Netzwerks einen grossen Teil zum Targeting beitragen, dementsprechend ist die Werbeanzeige in der Anwendung wesentlich besser auf den Nutzer zugeschnitten und erhöht somit die Wahrscheinlichkeit eines Klicks.

Das Prinzip des Targeting stützt sich auf die enorme Masse an Nutzerinformationen, die Facebook bekannterweise sammelt. Nahezu jeder Klick, jedes Like und jede Bewegung innerhalb des weltweit erfolgreichsten sozialen Netzwerkes wird gespeichert und den Nutzern einzeln zugeordnet. Über das neue Audience Network wird nun genau dieses Wissen über den Nutzer mit der Reichweite der externen Anwendung kombiniert. Wenn also Betreiber einer App sich dazu entschliessen, das Audience Network zu nutzen und es in die Anwendung integrieren, kann Facebook automatisch die passende Werbung auf dem Endgerät des Nutzers einblenden. Im Gegenzug erhält der Betreiber der App eine Beteiligung am Umsatz, jedoch keinen Einblick in die Nutzerzahlen. Diese bleiben Facebook vorbehalten.

Das Audience Network ist sowohl für Android als auch für iOS Apps verfügbar und bietet bislang drei verschiedene Werbeformate:

Banner – Dieses Werbeformat kennt wahrscheinlich jeder. Kleine Banner ober- oder unterhalb einer App.

Interstitial – Diese Version kennen auch die meisten App-Nutzer. Es handelt sich um die aufdringlichere Art der Werbung, bei der sich kurz ein großer Banner über den Inhalt der App legt bis der Nutzer die Werbung weggeklickt hat.

Native Ads – Die „schönste“ und am wenigsten aufdringliche Art der integrierten Werbung, die auch von Facebook präferiert wird. Die Werbung wird direkt in den Inhalt der App integriert und hält den Störfaktor für den Nutzer so auf niedrigstem Level. Sie ist am wenigsten als Werbung erkennbar und dementsprechend am erfolgreichsten.

Die Native Ad ist die pfiffigste aller Werbeformate, die das Audience Network zur Verfügung stellt. Dem Nutzer wird der Inhalt der Werbung nicht als solcher suggeriert, sondern passt sich individuell an den Inhalt der Anwendung an. Mehr als ein kleines „Sponsored“ ist nicht nötig, um es als Werbeinhalt zu kennzeichnen. Wie allerdings der Facebook Newsfeed schon zeigt, funktioniert diese Werbeform sehr gut. Erste Tests zeigen bereits gewinnbringende Ergebnisse. Einige Betreiber konnten ihre Reichweite um bis zu 5% steigern, und auch Entwickler von Spielen berichten positives über das neue Audience Network.

Schreibe einen Kommentar