Untersuchung von crossmedialer Kommunikation am Beispiel einer Konsumgütermarke

springer michel bognarIn meiner Abschlussarbeit an der Universität Basel habe ich mich mit der Thematik der crossmedialen Kommunikation und deren Wirkung auf markenbezogenen Grössen auseinandergesetzt. Ziel war es, eine vernetzten Offline und Online Kampagne auf Wirkungszusammenhänge und Wirkungsresultate zu untersuchen. Des Weiteren war es ein Ziel herauszufinden, welche einzelnen Instrumente die grössten Wirkungen im Gesamtspiel hervorbrachten.

Zusammenfassung des Artikels:

Die Wirkung der sog. Offlinekommunikation (z. B. Werbung) auf markenbezogene Größen, wie z. B. Markenimage oder Markenbekanntheit, ist mittlerweile weitreichend erforscht. Anders verhält es sich jedoch mit der Wirkung der Onlinekommunikation auf diese Größen. Mit zunehmender Bedeutung des Internet ist aber die Kenntnis von deren Wirkung, insbesondere auch im Hinblick auf den Vergleich zur Offlinekommunikation, von hoher Relevanz. Das Ziel des Artikels besteht daher in der Untersuchung der Wirkung der Onlinekommunikation auf markenbezogene Größen und in deren Vergleich zur Wirkung der Offlinekommunikation. Die empirische Studie am Beispiel einer Konsumgütermarke zeigt, dass beide Instrumente für die Steuerung von Markenwissen, einer Markenbeziehung und des Markenverhaltens von Relevanz sind, Maßnahmen der Onlinekommunikation jedoch im Vergleich einen stärkeren Einfluss auf markenbezogene Größen ausüben.

 

Der Artikel ist in der Zeitschrift der Markt erschienen und kann im Springerverlag bezogen werden.

 

Original Titel: Der Einsatz der Online- und Offlinekommunikation und deren Wirkung auf markenbezogene Größen. Entwicklung und Überprüfung eines Untersuchungsmodells am Beispiel einer Konsumgütermarke
Autoren: Manfred Bruhn, Verena Batt, Michel Bognar

 

Würde mich natürlich über ein Feedback und Erkenntnisse als Kommentare in diesem Blog freuen.

Schreibe einen Kommentar